nded acrylic liquid for beginnersSchon seit jeher wollten Frauen ihren Körper verschönern- dazu gehören ohne Zweifel auch Hände und Nägel. Da reiht sich Kleopatra als Mutter der Schönheitsideologie natürlich ein. Ihre Nägel wurden mit Porzellanpulver modelliert und mit einem Art Kleber befestigt. Im alten Ägypten war die Nagelmodellage jedoch nicht nur den Frauen vorbehalten, sondern auch die Pharaonen legten Wert auf schöne und gepflegte Nägel. Auch in China in der Ming-Dynastie verstärkten sich die Herrscher ihre Nägel mit Seide, Porzellanpulver oder Reispapier.
Nagellacke wie wir sie heute kennen gibt es erst seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Auch künstliche Fingernägel haben in dieser Zeit ihren Anfang. Der erste künstliche Fingernagel wurde 1934 von Maxwell Lappe, einen Zahnarzt aus Amerika, patentiert und war für Nägelkauer gedacht. Die Verlängerung des Naturnagels mit Acryl ist für das Jahr 1957 belegt, als Thomas Slack ein Patent für eine Schablone erhält, die unter die Nagelspitze geschoben wird und mit Acryl verlängert wird. Mehr zu der Geschichte der Nagelverschönerung unter http://www.beautesse.at/Make-up/Naegel/Geschichte-des-Nagellacks.html.
Gerade in den USA ist deshalb die Nagelmodellage mit Acryl äußerst beliebt und die gängige Methode. In Europa müssen sich die Vorteile der Acrylnägel noch durchsetzen.
Die Nagelmodellage mit Acryl ist durch die Anwendung von verschiedenen Methoden möglich. Bei der Nagelmodellage werden grundlegend die Finger- bzw. Fußnägel verstärkt oder verlängert. Erreicht wird dies durch

Bei der Naturnagelverstärkung wird in der Regel kein Kunstnagel aufgebracht, sondern nur mittels Acryl verstärkt. Die Tiptechnik beinhaltet den Einsatz von sogenannten Tips, Kunststoffnägeln, die angeklebt werden und damit weitergearbeitet wird. Immer beliebter wird auch die Schablonentechnik, bei der eine Schablone an den Nagel angebracht wird und auf dieser der Kunstnagel modelliert wird. Die Methoden sind mit beiden Systemen- Gel wie auch Acryl- möglich.
Gerade Acrylnägel eignen sich jedoch auch für Problemfälle, wie z.B. Menschen, deren Nägel durch ihren Beruf oder Hobby starken Beeinträchtigungen ausgesetzt sind. Auch Nägelkauer oder Menschen mit empfindlichen oder sehr weichen Nägeln können durch Acrylnägel wieder Hoffnung schöpfen, endlich wieder gepflegte Nägel vorweisen zu können. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass Acrylnägel aus zwei Bestandteilen- Acrylpulver und Acrylliquid- gefertigt werden und diese durch eine chemische Reaktion miteinander verschmelzen und aushärten. Aus diesem Grund sind Acrylnägel weitaus belastbarer und härter als Gelnägel.
Die Methoden der Nagelmodellage mit Acryl werden auf den Seiten „Schablonentechnik„, „Naturnagelverstärkung“ und „Vorgehensweise“ ausführlich erläutert. Hat man Acrylnägel, müssen diese circa alle 3-5 Wochen aufgefüllt werden, da der Naturnagel weiterwächst. Sollen die Acrylnägel doch einmal ab, ist dies durch den Einsatz von Aceton ganz leicht, sodass das Abfeilen wie bei der Nagelmodellage mit Gel nicht notwendig ist.