Einmal dran und das war’s? Ganz so einfach ist es leider doch nicht. Damit die neuen Acrylnägel auch noch nach Wochen wie am ersten Tag aussehen, sollten Sie die folgenden 10 Pflegetipps beachten. Dann aber können Sie lange Ihre künstlichen Nägel genießen.

  1. Bevor Sie Ihre Acrylnägel vollenden lassen, sollten Sie genau klären, welche Länge für Sie am besten ist. Sie arbeiten im Büro und viel am Computer oder in medizinischen Einrichtungen? Dann sollten Sie von langen Nägeln lieber Abstand nehmen, da sie die Arbeit behindern bzw. nicht den nötigen Hygienestandards entsprechen.
  2. Die Nägel sind doch so robust, da könnte man doch diese blöde Tür… Nein! Finger bzw. Nägel weg! So widerstandsfähig und fest Ihre neuen Acrylnägel auch sind, benutzen Sie sie nicht als Werkzeug! Brechen Sie ab, haben Sie den Salat.
  3. Endlich ist der Winter vorbei! Da packt die Frau von heute die Putzmittel aus dem Schrank und zelebriert den Frühjahrsputz. Mit Acrylnägeln sollten Sie jedoch in Bezug auf scharfe Reinigungsmittel vorsichtig sein. Tragen Sie lieber Gummihandschuhe beim Reinigen und Putzen. Genauso verhält es sich mit der Gartenarbeit. Haben Sie mal einmal nicht aufgepasst und müssen Verfärbungen an den Nägeln feststellen, können Sie diese meist durch gründliches Händewaschen bzw. ein Handbad entfernen. Kleiner Tipp am Rande: hört sich zwar etwas unkonventionell an, aber versuchen Sie es mal mit einer aufgelösten Gebissreinigertablette (ja, richtig gehört; das benutzen sonst nur alte Menschen ohne Zähne…). Die Verfärbungen verschwinden da ganz flugs und die Nägel strahlen wieder im alten Glanz!
  4. Nach einiger Zeit stellen Sie fest, dass Ihre Acrylnägel doch etwas zu lang geraten sind. Schneiden Sie sie deshalb aber nicht oder versuchen Sie auf keinen Fall, diese abzuknipsen. Die Folge wären Absplitterungen oder Abbrüche. Stattdessen dürfen Acrylnägel nur mit speziellen Feilen für Kunstnägel gefeilt werden. Wichtig ist hierbei auch die richtige Feiltechnik, also lieber gleich zum Profi, statt selbst Schaden anzurichten.
  5. Ihre Nägel sind Ihnen nach einiger Zeit zu langweilig und Sie wollen doch mal eine andere Farbe? Das Lackieren von Acrylnägeln ist an sich kein Problem. Sie sollten jedoch darauf achten, ob Ihre Nägel auch versiegelt wurden, da ansonsten der Lack das Material der Kunstnägel angreifen könnte.
  6. Falls Sie auf Ihre Acrylnägel Nagellack aufgetragen haben und diesen entfernen möchten, achten Sie auf acetonfreien Nagellackentferner. Ansonsten könnte sich der Acrylnagel lösen.
  7. Sie sind ein Sonnenanbeter und besuchen ab und zu das Solarium? Dann sollten Sie bei Ihrem nächsten Solariumbesuch auch an Ihre Nägel denken und auf diese Sunblocker auftragen. Ansonsten kann es zu unschönen Vergilbungen kommen.
  8. Sie wollen Ihren Acrylnägeln etwas Gutes tun? Dann cremen Sie diese für eine verbesserte Elastizität und einen herrlichen Glanz ein Mal pro Woche mit Nagelöl ein. Das kommt übrigens auch Ihrer Nagelhaut zugute!
  9. Oh Schreck, ein Nagel ist beschädigt! Was tun? Falls es zu Absplitterungen oder ähnlichen kommt, sollte Sie diese Schäden gleich reparieren bzw. reparieren lassen. Ansonsten können Infektionen oder Verletzungen der Naturnägel drohen. Also: Gehen Sie auf Nummer Sicher!
  10. Auch Acrylnägel sind nicht für die Ewigkeit gemacht und tragen sich ab. Deshalb sollten Sie alle 2-5 Wochen Ihre Acrylnägel auffüllen lassen.