Acryl Flüssigkeit BannerAcrylnägel sind kein Hexenwerk. So gut wie jeder kann sich Acrylnägel selber zaubern- eine professionelle Ausbildung ist dafür nicht zwingend erforderlich. Einige Voraussetzungen sollte man jedoch erfüllen: Geduld (da nicht alles auf Anhieb klappen wird), Übung (denn: Übung macht den Meister!), eine ruhige Hand (also bitte vorher nicht zu viele Espressi trinken!) und natürlich das richtige Rüstzeug. Anfangs wird womöglich nicht alles perfekt sein, aber dranbleiben lohnt sich! Kleiner Tipp am Rande: zum Üben eignen sich gut die Fußnägel, die bei einem Fiasko meist in Strümpfe gesteckt und dem Anblick Dritter entzogen werden können.

Bei den verwendeten Utensilien sollte man nicht am falschen Ende sparen. Hat man professionelles Handwerkszeug, erzielt man auch weitaus wahrscheinlicher professionelle Ergebnisse. Im Internet sollte man genau vergleichen und sich lieber an Anbieter mit geprüften und hochwertigen Materialien und Utensilien wie bei www.nded.de halten. Ansonsten heißt die Devise: Probieren geht über Studieren!

Die nötigen Utensilien sind dabei:

  • Pinsel
  • Nagelschere
  • Rosenholzstäbchen
  • Feilen
  • Buffer
  • Acrylpulver
  • Acrylliquid
  • Tücher
  • Dehydrator bzw. Cleaner
  • evtl. Primer

Sollten die Nägel noch zu lang sein, sollten diese vorher mit der Nagelschere gekürzt werden. Mit dem Rosenholzstäbchen wird die Nagelhaut zurückgeschoben. Bei den Feilen sollte man sich kurz mit deren Körnung bzw. Grits auseinandersetzen. Je höher die Zahl der Körnung, umso feiner ist die Körnung. Für die Naturnagelvorbereitung sollte eine Feile mit 180er bis 240er Körnung benutzt werden. Für die Formbefeilung ist eine Körnung von 80- 180 angebracht. Ein Buffer, d.h. ein Schaustoffkissen mit speziellem Sandpapier beklebt, mattiert die Nageloberfläche bei der Nagelvorbereitung. Der Dehydrator, eine Mischung aus Aceton und Isopropylalkohol, wird zum Entfetten und Dehydrieren des Nagels verwendet, damit die Haftung des Kunstnagels garantiert wird. Der Primer, ein Haftverstärker, spaltet die Gemüter und sollte nach Abwägung verwendet werden. Primer enthält Methacrylsäure und sollte eigentlich nur bei Haftungsproblemen verwendet werden. Wenn man sich dafür entscheidet, sollte er nur dünn auf den Naturnagel aufgetragen werden und keinesfalls auf den Tip oder altes Material. Wer einen weiterführenden Artikel zu dem Produkt „Primer“ lesen möchte, ist hier richtig.
Außerdem sollte man zertifizierte Ware verwenden und keinesfalls billige importierte Produkte, deren Inhaltsstoffe nicht vom Bundesinstitut für Risikobewertung untersucht werden konnten. Auch bei dem verwendeten Pinsel, Acrylpulver bzw. Acrylliquid sollte auf hohe Qualität geachtet werden.

Acryl Pulver Rosé Acryl Löser Acryl Pinsel NDED Profi Acryl Flüssigkeit Acryl und Nagelhautzange