Bei Acrylnägeln besteht ein großer Unterschied zu Gelnägeln: es wird kein UV-Licht für die Aushärtung benötigt. Dies gestaltet sich in der Praxis äußerst komfortabel. Ansonsten bestehen Acrylnägel aus den gleichen Bestandteilen wie Gelnägel, nämlich aus Acrylaten.
Für Acrylnägel benötigt man die zwei Bestandteile Acrylpulver und Acrylliquid bzw. Acrylflüssigkeit. Diese können ganz einfach in Onlineshops erworben werden.
Als erstes sollte man die Nägel perfekt vorbereiten. Diese Schritte sollten genau und sorgfältig durchgeführt werden, da sie mitentscheidend für die Haltbarkeit der Kunstnägel später sind. Hier also die Step-by-Step Anleitung für das Kreieren von Acrylnägeln.

  1. An erster Stelle- vor, während und nach der Modellage- steht die Hygiene. Desinfizieren Sie also Ihre Fingernägel und tragen sie Handschuhe.
  2. Im ersten Schritt geht es der Nagelhaut „an den Kragen“. Entfernen Sie diese, indem sie die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben.
  3. Falls noch nicht geschehen, kürzen Sie Ihre Fingernägel so weit, dass kein freier Nagelrand mehr sichtbar ist.
  4. Dann rauen Sie den Naturnagel mit einer feinen Feile, am besten in der Körnung 180/180 auf. Mit einem Schleifblock bzw. Buffer können Sie dann den Naturnagel mattieren. Arbeiten Sie dabei von der Nagelwurzel zum Nagelrand solange, bis keine glänzenden Stellen mehr auf dem Nagel vorhanden sind. Entfernen Sie dann den Feinstaub.
  5. Säubern Sie dann den Nagel mit einem Cleaner bzw. Dehydrator. Das garantiert eine bessere Haftungsfähigkeit. Primer sollte wegen der darin enthaltenen Methacrylsäure nur bei starken Haftungsproblemen verwendet werden.
  6. Für eine Verlängerung sollte man entweder mit der Schablonentechnik arbeiten oder Tips anbringen.
  7. Dann geht es endlich ans Eingemachte: das Acryl kommt zum Einsatz. Dafür den Pinsel etwas in die Flüssigkeit tauchen- gerade am Anfang ist weniger mehr-, dann in das Acrylpulver, sodass ein Kügelchen an der Pinselspitze entsteht. Wenn es glänzt, können Sie es vorsichtig auf Ihren Nagel auftragen und gleichmäßig verstreichen. Dies so oft durchführen, wie nötig. In der Regel benötigt man für einen Nagel circa 3-5 Kügelchen.
  8. Nicht vergessen: Pinsel zwischendurch mit dem Liquid reinigen!
  9. Wenn das Acryl durchgetrocknet ist, kann der Nagel in Form gefeilt und poliert werden.
  10. Danach können Nagelbilder, Glitter etc. aufgebracht und der Nagel verschönert werden.

Et voilà, die Acrylnägel sind fertig!